Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule Schreventeich/Wik mit Grundschule Wik
Friedrich-Junge-GemeinschaftsschuleSchreventeich/Wik mit Grundschule Wik

Die kunstbetonte Schule

Landart – Die Natur als Möglichkeitsraum

Workshop vom 26.6. -27.6.2018 der FJG/ Wik mit den Künstlerinnen Britta Finaske und Silja Timm in Zusammenarbeit mit dem Projekt „ Kunst Hoch Schule“ der Muthesius- Kunsthochschule Kiel

 

Was ist Landart?

Unsere Umwelt wird als formbares, gestaltbares Element verstanden. Die Auseinandersetzung zwischen Mensch und Natur wird gefördert. Nicht nur der Mensch gestaltet, sondern auch Witterungseinflüsse wirken auf das Kunstwerk ein. Die Kunstwerke sind nur an einem Ort zu sehen, sind vergänglich und werden mittels Fotografie dokumentiert. Die Kunstrichtung „Landart“ entwickelte sich ab 1970. Sie wendet sich gegen die kommerzielle und wirtschaftliche Ausbeutung der Kunst. Landart – Künstler wollen ihre Kunst nicht im Museum oder in einer Galerie ausstellen.

Durch Verfremdung von Landstrichen wird das Bewusstsein für Umwelt geschärft. Berühmte Künstler sind Andy Goldsworthy und Robert Smithson.

 

Landart arbeitet mit Naturmaterialien, die vor Ort gefunden werden. Die natürliche Beschaffenheit des Ortes bleibt bestehen, nur die „Ordnung“ wird durch künstlerische Aktivität verändert. Die Natur wirkt vom künstlerischen Prozessbeginn an auf das Kunstwerk ein.

 

Die Schülerinnen und Schüler des WPU „Kreativwerkstatt“ freuten sich, an dem kostenlosen Projekt kurz vor Ferienbeginn teilzunehmen. Die Künstlerinnen B. Finaske und S. Timm ermutigten die Gruppe am ersten Tag nach einer kurzen Einführung über Landart, ihre Gedanken/ Ideen in einem Skizzenheft zeichnerisch oder in Worten festzuhalten. Das naturnahe Gebiet gegenüber unserer Schule eignete sich hervorragend für dieses Projekt. Wasser, Pflanzen und Bäume in wildem Wuchs gegenüber gestalteter Natur rund um die Wohnhäuser bildeten einen erfahrbaren Gegensatz, der zur Suche eines geeigneten Ortes jeder Gruppe anregte.

 

Erste Versuche und Ideen zur Gestaltung wurden am ersten Tag schnell erprobt. Einige Gruppen verwarfen auch Ideen und suchten erneut nach Orten, an denen sich wohl fühlten und mögliche Gegensätze erblickten, wie z.B. hell - dunkel, Verdichtung – Offenheit, nah – fern etc.

 

Am zweiten Tag wurde weiter fleißig an der Umsetzung der Ideen gearbeitet. Interessanterweise waren einige Kunstwerke in ihrer Vergänglichkeit fortgeschritten, was zu großem Eifer führte, den Zustand der Kunstwerke wiederherzustellen. Viele Gespräche mit Anwohnern und Interessierten meisterten die Schüler in ihrer Begeisterung und konnten den einen oder anderen skeptischen Bürger von ihrer Sache überzeugen. Das „Blättertipi“ durfte daraufhin bis zum Projektende im Vorgarten eines Wohnblocks stehen bleiben. Auch die „ Kraft der Natur“ (Gullibepflanzung) sorgte auf dem Teerweg bis zum Schluss dafür, dass die Radfahrer in Schlangenlinien fuhren. Insgesamt gab es viel positive Rückmeldung für unsere Kunstaktion...“ es sieht ästhetisch und schön aus“. „Grüne Farbpalette“, „ Blumenmädchenast“ mit Gedichtvortrag , „ Tempel der Ruhe“ und „ Licht im Dunkeln“, „ Blättertipi“ und „Kraft der Natur“ waren gelungene Kunstwerke zum Thema „Landart“. Bei der Abschlusspräsentation am zweiten Tag, Interessierte und Eltern waren eingeladen, zeigten die Schüler noch einmal wie ernsthaft und mit wie viel Engagement sie ihre Projekte gemeistert hatten. Herzlichen Dank nochmals an die beiden Künstlerinnen. ( A. Stahnke)

Der WPU "Kreativwerkstatt"

Der WPU „Kreativwerkstatt“ kann die Bereiche Bildende Kunst, Darstellendes Spiel, Technik, Textil und Musik umfassen.

 

WPU „Kreativwerkstatt“ wird ab Klasse 7 vier Stunden pro Woche unterrichtet.

 

Zur Zeit findet der WPU „Kreativwerkstatt“ im Bereich Bildende Kunst statt.

Er bietet zweimal wöchentlich eine Doppelstunde, in welcher die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend in festen Lerngruppen unterrichtet werden. Momentan teilt sich der WPU in zwei Schwerpunkte auf, Malerei und Plastisches Arbeiten.

Der WPU kann von verschiedenen LehrerInnen erteilt werden, die jeweils einen Schwerpunkt unterrichten.

 

Themenfelder der Bildenden Kunst:

  • Malerei

  • Skulptur

  • Grafik/Druck

  • Raumgestaltung/Architektur

  • Fotografie

  • ...

 

Der WPU „Kreativwerkstatt“ bietet so Möglichkeiten, in einer kleineren Lerngruppe als dem Klassenverband theoretische sowie praktische Schwerpunkte der Bildenden Kunst zu erarbeiten. Vertieft wird auch das Lernen an außerschulischen Lernorten, wie z. B. im Museum oder in Ausstellungen kunsttheoretisch und kunstpraktisch tätig zu werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friedrich-Junge-Schule