Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule Schreventeich/Wik mit Grundschule Wik
Friedrich-Junge-GemeinschaftsschuleSchreventeich/Wik mit Grundschule Wik

Auszüge aus der Schulchronik von 1951 bis 2010

1951

Beendigung des ersten Bauabschnittes der Schule mit der Fertigstellung von vier Klassenzeilen mit 20 Klassenräumen.

29.09.1951

Die Volks- und Mittelschule erhält ihren Namen: Friedrich-Junge-Schule.

11.10.1951

Unterrichtsbeginn: 24 Lehrkräfte (12 Lehrerinnen und 12 Lehrer) betreuen 1052 Kinder aus 27 Klassen in 19 Klassenräumen im Schichtunterricht.
Der 20. Klassenraum wird Lehrerzimmer.
Schulleiter: Herr Langlotz.

Herbst 1953

Beendigung des zweiten Bauabschnittes mit der Einweihung des Hochbaues (Hauptgebäude).
Bundespräsident Theodor Heuss besucht die Schule.

1951-1956

Die Kinder erhalten Milchfrühstück in der Schule.
Der Freundeskreis wird aufgebaut.
Die Volksschule und die Mittelschule werden getrennt.

1958

Die Ruder-AG entsteht.

1959

Der erste Kulturausstausch mit der UdSSR nach dem Krieg beginnt in Deutschland mit der Besichtigung der Friedrich-Junge-Schule.

16.09.1961

Beendigung des dritten Bauabschnittes mit der Fertigstellung der Turnhalle, der um die Freilichtbühne liegenden Räume, der Hausmeisterwohnung und der Außenanlagen.

09.05.1965

Die japanische Turnnationalriege besucht die FJS und es gibt ein Schauturnen.

1965

Das erste Schülerblasorchester der Realschulen in Schleswig-Holstein wird von Herrn Hinrichsen an der Friedrich-Junge-Realschule aufgebaut.

1968

Klaus Hupp wird neuer Schulleiter.

23.11.1968

Paketaktion für die Ostzone.

1969

Der Antrag der SMV (Schülermitverwaltung ) auf Einrichtung eines Raucherzimmers wird nach lebhafter Diskussion abgelehnt.
Sexualerziehung für 10. Klassen wir als AG eingeführt.

Nov. 1969

Schülerzahl: 320 Jungen und 273 Mädchen in 18 Klassen (im Schnitt also 33 pro Klasse ).

20.05.-22.05.70

36 SchülerInnen beteiligen sich am "Drei-Tage-Streik" der 9. und 10. Klassen aller Kieler Realschulen gegen die neue Abschlussprüfungsordnung.

04.06.1970

Verzicht auf ein Abschlussfest und die Entlassungsfeier(,,verstaubtes, rührseliges Phrasengedresche...").

1970

Auf Antrag der SMV wird die Einrichtung eines Raucherzimmers für SchülerInnen ab 16 beschlossen.

1971

Die Handballmannschaft erringt zum zweiten Mal die Stadtmeisterschaft.

1972

Ausstattung der Klassen und des Lehrerzimmers mit neuem Mobiliar ( Vierertische und
Dreierstühle verschwinden ).

14.02.1972

Erstes Faschingsfest für die 5.- 7. Klassen und Tanzfest für die 8. - 10. Klassen.

10.04.1973

Herr Kahl pflanzt mit der Klasse 7a am Hasseldieksdammer Weg zum ,,Tag des Baumes"
200 Bäumchen.

1975

Wegen des großen Interesses der Jungen am Kochunterricht gibt es erstmalig gemischte Kochgruppen.

Mai 1976

Tanzabend des Lehrerkollegiums im Lehrerzimmer.

27.09.-01.10.76

Festwoche zum 25-jährigen Schuljubiläum.

13.02.1982

Tag der Offenen Tür (9.00 - 11.30 Uhr).

1983

Eine 5. Klasse sammelt 800,-DM für den Kauf eines weiblichen Schwarzhalsschwanes und spendet sie dem Gartenamt.
29 polnische Jungen vom Segelschulschiff ,,Pogoria" besuchen auf ihrer Weltreise die FJRS.

Sept. 1990

Die KN kündigen in einem Artikel die baldige Schließung der FJRS an.

1991

Der Kampf gegen die drohende Schließung der FJRS beginnt mit vielen Aktionen der SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte.

22./23.08.1991

Die FJRS verweilt mit allen SchülerInnen im Zeltlager ,,Adlerhorst" in Plön.
Von nun an wird ein Schulausflug alljährlich durchgeführt.

1991

Die FJRS will Ganztagsschule werden.

1992

Der Spieletag im Februar wird eingeführt.

31.03.1992

Die "Fünf-Tage-Woche" wird auf Probe eingeführt.

1992

Beginn des Schüleraustausches mit Frankreich (Aramon) (bis 1999).

07. -11.09. 1992

Projektwoche,,FJS im Stadtteil".

16.12.1992

1. Weihnachtsbasar mit Kaffee, Punsch und selbstgebackenem Kuchen.

19.08.1993

Der Schulausschuss der Stadt Kiel beschließt den Erhalt der FJRS.

22.11.1993

,,Jubelfest" mit Schülern und Ehemaligen in der ,,Traumfabrik".

30.06.1994

Der Schulleiterwahlausschuss wählt mit großer Mehrheit Claus Pingel zum neuen Schulleiter.

1994

Projektwoche gegen Gewalt.

1996

Einführung fächerübergreifender Projekte.
Beginn der Schulpartnerschaft mit dem Fachgymnasium für Kälte - und Klimaschutz in Gdynia in Polen.
Der erste Bauabschnitt zur Pausenhofneugestaltung wird durch eine Projektwoche eingeleitet.
Die Pausenzeiten und Pausenaufenthaltsmöglichkeiten werden verändert.
Die FJRS spendet aus dem Erlös des Weihnachtsbasars 1000,-DM an die Kinderkrebsstation der Uni- Klinik.

1997

Hitzefrei wird abgeschafft.
Durch einen Sponsorenlauf der FJS-SchülerInnen werden 20.000,-DM für die Schulhofneugestaltung gesammelt.

1998

Ein Nachbarschaftsfest soll zu mehr Verständnis für die Schule in der Nachbarschaft führen.

2000

Die FJRS erlangt mit ihrem Schulhofprojekt einen der drei ersten Umweltpreise der Stadt Kiel, dotiert mit 1000,-DM.
Die FJRS wird kaugummifreie Zone.
FJRS-SchülerInnen werden zu Schulsanitätern ausgebildet.
Schulleiter Claus Pingel wird in den Ruhestand versetzt, Antje Hirschfeld übernimmt kommissarisch die Schulleitung.

März 2001

Das Schulprogramm wird in der Schulkonferenz einstimmig verabschiedet.

30.05.- 1.6.2001

Die FJS feiert ihr 50-jähriges Schuljubiläum.

August 2001

Klaus-Peter Römer wird neuer Schulleiter der FJRS

August 2006

Sponsorenlauf, um für den Ganztagsschulbetrieb zusätzliche attraktive Geräte etc. anzuschaffen

Sommer 2007

Aus dem Lehmhaus wurde ein Holzhaus (auf Grund von Vandalismus)

5.5.2007

Offizielle Einweihung der Mensa

10.11.2007

Erste offizielle Berufsmesse der Friedrich-Junge-Realschule

23.08.2010

Die Friedrich-Junge-Realschule wird Gemeinschaftsschule

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friedrich-Junge-Schule