Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule Schreventeich/Wik mit Grundschule Wik
Friedrich-Junge-GemeinschaftsschuleSchreventeich/Wik mit Grundschule Wik

Schulalltag - Unterricht an der                    Grundschule Wik

Die Heterogenität der Kinder, die Verschiedenheit in ihren Leistungen ist die Normalität in jeder Schule und in jeder Klasse.

Stärken fördern/ Schwächen verringern bei allen Schülerinnen und Schülern ist das Ziel des Unterrichts.

Guter Unterricht bedeutet für uns nicht die ausschließliche Verwendung einer Methode, sondern der Wechsel zwischen den verschiedenen Methoden. In diesem Sinne bieten wir neben traditionellen Unterrichtsformen offene und kooperative Lernformen an. Unser pädagogisches Ziel ist die Förderung jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers. Durch Binnendifferenzierung im Unterricht können wir "Fordern und Fördern".

 

Deutsch

 

Kernstück unseres Deutschunterrichts ist der Schriftspracherwerb.

In Klassenstufe 1 erlernen die Kinder das Lesen und Schreben mit der Fibel "Lulu lernt lesen", die auf dem "Kieler Leseaufbau" basiert. 

 

Verstärkt achten wir auf den Leseerwerb an unserer Schule. Durch immer wieder neue Impulse und Anregungen verliert das Lesen somit nie an Attraktivität.

Dies erfolgt durch feste Lesezeiten im Klassenverband, Nutzung der Schülerbücherei, festes Vorlesen als Ritual im Unterricht, Leseecken im Klassenraum bzw. die Kinder dürfen sich ihre Plätze zum Lesen meist frei wählen, das Erstellen eines Lesetagebuchs, Buchvorstellungen und -präsentationen, Lies-Mal-Hefte, Klassenlektüren, Antolin, Bücherflohmarkt, Bücherkisten, Autorenlesung, Lesenacht und vieles mehr.

 

Mathematik - mehr als nur Rechnen

Der Mathematikunterricht wird kompetenzorientiert gestaltet. Das heißt, die Schüler und Schülerinnen werden darin unterstützt, gefördert und angeleitet sowohl inhaltsbezogene mathematische Kompetenzen als auch prozessbezogene Kompetenzen zu entwickeln und auszubauen.

Die inhaltsbezogenen Kompetenzen umfassen die Bereiche:

> Zahlen und Operatoren

> Größen und Messen

> Raum und Form

> Daten, Zufall und Kombinatorik

 

Der Bereich Muster und Strukturen geht in allen Inhaltsbereichen auf, da es sich bei Mustern um eine zentrale mathematische Idee handelt, die nicht losgelöst von den anderen Inhaltsbereichen betrachtet werden kann. 

Bei der Bearbeitung der verschiedenen Inhaltsbereiche werden auch immer prozessbezogene Kompetenzen angesprochen, gefordert und ausgebildet. Diese gliedern sich entsprechend der Fachanforderungen in die Bereiche

> Problemlösen

> Kommunizieren und Argumentieren

> Darstellen und Modellieren

 

Nicht nur anhand der auszubildenden prozessorientierten Kompetenzen wird deutlich, dass Mathematik mehr als bloßes Zahlenrechnen ist.

Im Unterricht werden Formen des individuellen und gemeinsamen sowie des kooperativen Lernens umgesetzt. Unsere Schülerinnen und Schüler werden beim aktiven und handlungsorientierten Lernen unterstützt. So werden beispielsweise die Größenbereiche in geeigneten Projekten handelnd erschlossen werden.

Alle Schülerinnen und Schüler können bei der Teilnahme an Mathematikwettbewerben (Känguru der Mathematik und der Matheolympiade) das Fach aus einer neuen Perspektive erleben.

Sachunterricht

Der Schwerpunkt des Sachunterrichts liegt darin, dass die Schüler und Schülerinnen Phänomene und Zusammenhänge ihrer eigenen Umwelt wahrnehmen und verstehen. Die Ausgangslage des Unterrichts sind immer die Fragen und Interessen der Schüler und Schülerinnen.

Sport

Im Sportunterricht werden inhaltsbezogene und prozessbezogene Kompetenzen in der Auseinandersetzung mit den Themen in den Bewegungsfeldern

  • Spielen
  • Turnen
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Schwimmen
  • Rhythmisieren, Gestalten, Tanzen
  • Raufen und Ringen
  • Rollen, Gleiten, Fahren

gefördert. Der Schwerpunkt „sich fit halten“ überspannte alle Bewegungsfelder und wird somit integrativ vermittelt.

Mit der Umsetzung der Fachanforderungen kommt unser Sportunterricht dem Doppelauftrag des Schulsports nach. Der Sportunterricht wird erziehend und bildend unter Berücksichtigung der Mehrperspektivität gestaltet.

Sportliche Schwerpunkte an unserer Schule sind

  • 3 Einzelstunden Sport pro Woche
  • Bewegte Pause mit Pausenspielgeräten, die die Bewegung fördern
  • Nutzung des Sportplatzes als Bewegungsort in Pause und Unterricht (u.a. Fußballpause)
  • Regelmäßige Sportveranstaltungen im Schuljahr (Bundesjugendspiele als Wettbewerb, Lauftag, Sporttage und -parcours)
  • Regelmäßige Teilnahme an Schulwettbewerben (Schwimmen, Floorball, Fußball)
  • Klassenausflüge mit Bewegungsanteil
  • „Gut drauf-Aktionen“ als Verbindung von Bewegung, gesunder Ernährung und Entspannung

 

Schwimmen

Die Klassenstufen 4 und 5 haben einmal wöchentlich Schwimmunterricht. Mit dem Schulbus geht es zur Meerwasser - Schwimmhalle nach Schilksee. Dort lernen die Schüler/innen die Grundfertigkeiten des Schwimmens sowie elementare Kenntnisse über die Risiken und Gefahren im Bewegungsraum Wasser.

Betreut und unterrichtet werden sie von 3 ausgebildeten Schwimmlehrkräften.

 

Englisch

Der Erwerb der Fremdsprache ist im Vergleich zur Muttersprache konzentriert und zeitlich begrenzt. Daher ist es wichtig eine möglichst intensive Begegnung mit der neuen Sprache anzustreben. Durch einen meist einsprachigen Unterricht wird dies gewährleistet.

Aufgaben und Ziele des Englischunterrichts an der Grundschule Wik:

 

> Interesse und Freude am Sprachenlernen wecken

> Begegnungen interkulturelles Lernen fördern

> Mut und Kreativität im Sprachgebrauch entwickeln

> spielerisches und entdeckendes Lernen fördern

> musische Aktivitäten (Songs, Rhymes, Musical)

> Vorführungen für Eltern und andere Klassen

 

 

Kunst

Von der ersten Klasse an lernen die Schüler und Schülerinnen bei uns vielfältige Wege und Techniken kennen, wie sie selbstständig künstlerisch arbeiten können.

Auf dem Stundenplan stehen nicht nur das Kennenlernen von unterschiedlichen Materialien und Techniken, sondern auch erste einfache Begrifflichkeiten und erstes Wissen aus der Welt der Kunst. 

Was ist eine Skulptur? Was ist ein Museum und wie heißen die Bilder dort an der Wand? Was versteht man unter "Streetart" und bedeutet "drucken"? Neben der Ausbildung und Verbesserung der motorischen Fähigkeiten und der Koordination erleben die Kinder, dass Kunst weit mehr ist als nur zeichnen und malen, sondern vielfältige Ausdrucksformen für die eigene Kreativität bildet. Die Kinder erleben sich im Künstlersein, schaffen selbstwirksam und erfahren Selbstbewusstsein und Freude. Durch kreative Prozesse können eigene Lösungen spielerisch erarbeitet werden, die auch in anderen Fächern neue Ansätze bietet. Gerade wenig leistungsstarke Schülerinnen und Schüler profitieren im und vom Kunstunterricht. Oft können sie hier "glänzen" und ihre besonderen Fähigkeiten zeigen, so dass sie die hier erworbene Motivation und Bestätigung mit in ihren Schulalltag nehmen. 

Das Unterrichtsfach Kunst bietet sich außerdem hervorragend zum fächerübergreifenden Lernen an. So entstanden z.B. Brettspiele, die im Fach Kunst gestaltet wurden und zu denen in Deutsch eigene Spielregeln erarbeitet wurden. 

Unterstützt werden wir bei unserer Arbeit von der Künstlerin Jule Nachtigall, die mit neuen, frischen Ideen unseren Kunstunterricht bereichert und die Kinder mit ihrer Herangehensweise begeistert. 

 

Im Schuljahr 2020/21 entstanden eine Vielzahl von Kunstwerken, wie z.B. Blumengärten, Zwergendörfer, Frottagen, farbenfrohe Tiere. 

 

Ein ganz besonderes Projekt war die Herstellung von Skateboards. Kern dieses Projekts war die visuelle Darstellung des Begriffs "Recycling".

Die Rollbretter wurden aus dicker Kartonpappe geschnitten, d.h. Wegwerfmaterialien wurden recycelt und wieder verwertet. Aus Müll entstanden tolle neonfarbige Boards mit eigenen Schriftzügen. Neben der Verbindung von Kunst und Nachhaltigkeit, lernen die Drittklässler die Bedeutung von Skizze, Entwurf, Farbwirkung und Schablonentechnik kennen und erprobten sich in Pinselschrift.

 

Religion

Religion steht für

 

R - Religionen überall auf der Welt

E - Ethik

L - Lebenskunde

I - Interkulturelle Projekte

G - Glauben

I - In einer Gemeinschaft

O - Offenheit und Toleranz

N - Natur

 

 

Außerschulische Lernorte

"Lernen an einem anderen Ort" ist nicht nur für Schüler spannend und aufregend, sondern führt manchmal auch zum "Erfolg".

Außerschulische Lernorte bereichern vielfältig das Schulleben. Sie ergänzen die Arbeit in der Schule, indem sie den Kindern neue Erfahrungen vermitteln.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friedrich-Junge-Schule